Logo: Stadt Landkreis Kassel

Button: Drucken Seite drucken

Täter-Opfer-Ausgleich (TOA)

Beschreibung der Leistung

Wenn junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren eine Straftat begehen wie Diebstahl, Körperverletzung, Beleidigung oder Sachbeschädigung, kann das eine ganze Reihe von Folgen haben wie Verletzungen, Sachschäden, Ängste, Feindseligkeiten und zumeist auch ein Strafverfahren. Daraus ergibt sich oft eine komplizierte und belastende Situation, sowohl für die Geschädigten und ihre Angehörigen als auch für die Täter und deren Eltern. Hier ist es ggf. sinnvoll, die entstandene Ungerechtigkeit durch eine direkte Wiedergutmachung und eventuell durch ein persönliches Gespräch auszugleichen. Die Jugendgerichtshilfe als Konfliktschlichtungsstelle trägt dazu bei, dass Konflikte, Streitigkeiten und Schädigungen, die zu einer Anzeige geführt haben, weitgehend selbst beseitigt werden und ein Ausgleich gefunden wird durch eine faire Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten,   wenn möglich ohne Gerichtsverhandlung.

Welche Behörde bzw. Institution ist zuständig?

Fachbereich Jugend – Fachdienst Jugendgerichtshilfe


Welche Unterlagen müssen mitgebracht werden?

  • Bei Minderjährigen ist oft eine Beteiligung der sorgeberechtigten Eltern am Gespräch hilfreich oder notwendig.

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

Die Durchführung der Jugendgerichtshilfe richtet sich im Wesentlichen nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuches ( SGB VIII), § 2 Abs. 3 Nr. 8 und § 52, sowie des Jugendgerichtsgesetzes (JGG), §§ 38 und 50 Abs. 3. Für den Täter-Opfer-Ausgleich sind hauptsächlich §§ 45/47 sowie § 10 JGG maßgeblich.

Welche Fristen müssen beachtet werden?

Die Jugendgerichtshilfe wird automatisch von einem Strafverfahren informiert und lädt die Betroffenen   zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu einem persönlichen Gespräch ein. Hier können auch alle Fragen hinsichtlich der Möglichkeit eines Täter-Opfer-Ausgleichs besprochen werden.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 9:00 bis 15:30 Uhr
Gesprächstermine nach individueller Vereinbarung
sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich


Was sollte ich noch wissen?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendgerichtshilfe sind per Gesetz bei jeder Gerichtsverhandlung gegen 14 bis 20 Jahre alte junge Menschen anwesend. Sinnvolle   und angemessene Stellungnahmen und Vorschläge können dort nur unterbreitet werden, wenn die Betroffenen zuvor das Gesprächsangebot genutzt haben.


Wer ist für mich zuständig in Hofgeismar?


Michael Kohlenberger

Außenstelle Hofgeismar
Zimmer E.22
Garnisonstraße 6
34369 Hofgeismar

Tel: 05671 8001-2161
Fax: 05671 8001-2121
E-Mail: michael-kohlenberger@landkreiskassel.de

Wer ist für mich zuständig in Kassel?


Alexandra Emde

Kreishaus
Zimmer 2.08N
Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel

Tel: 0561 1003-1227
Fax: 0561 1003-1324
E-Mail: alexandra-emde@landkreiskassel.de

Peter Henke

Kreishaus
Zimmer 2.10N
Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel

Tel: 0561 1003-1216
Fax: 0561 1003-1324
E-Mail: peter-henke@landkreiskassel.de

Dominique Lingemann

Kreishaus
Zimmer 2.12N
Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel

Tel: 0561 1003-1375
Fax: 0561 1003-1324
E-Mail: dominique-lingemann@landkreiskassel.de

Janin Schreiber

Kreishaus
Zimmer 2.16N
Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel

Tel: 0561 1003-1295
Fax: 0561 1003-1324
E-Mail: janin-schreiber@landkreiskassel.de