Logo: Stadt Landkreis Kassel

Button: Drucken Seite drucken


 

Sanierung der Kindertagesstätte „Am Heimbach“ auf gutem Weg

Harald Kühlborn, Pressesprecher Landkreis Kassel Harald Kühlborn, Pressesprecher Landkreis Kassel

Baunatal. Die laufenden Sanierungsarbeiten und auch die bereits durchgeführten Maßnahmen in der Baunataler Kindertagesstätte „Am Heimbach“ sind aus Sicht des Landkreises Kassel der richtige Weg, zukünftige Beeinträchtigungen zu vermeiden. Vor der erneuten Inbetriebnahme der sanierten Räume solle auf Empfehlung des Gesundheitsamtes Region Kassel eine „Luftkeimmessung auf humanpathogene Keime und Sporen erfolgen“, informiert Kreispressesprecher Harald Kühlborn.
 
„Aktuell gibt es keine Gefährdung für Kinder und Erwachsene und auch die Übergangsvariante für das Schlafangebot kann bis zum Aufbau einer Containerlösung weiterbestehen“, fasst Kühlborn die Ergebnisse des gemeinsamen Behördentermins in der Baunataler Kindertagesstätte „Am Heimbach“ zusammen.
 
Benötigt wird der „Schlafcontainer“ aufgrund der doch länger als geplant erforderlichen Zeit für die Durchführung der Trocknungs- und Sanierungsarbeiten. Ab dem 6. November soll dieser nutzbar sein – ab dann können die Kinder betreut wieder in einem eigenen Schlafraum schlafen. Bis dahin bleibt es bei der Übergangsvariante auf dem Gang der Kindertagesstätte – dabei werden die Fenster abgedunkelt. Aktuell schlafen sechs Kinder in der Einrichtung.
 
Zu den Fragen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Baunataler Stadtverordnetenversammlung sieht Kühlborn die Stadt in der Beantwortungspflicht: „Auskünfte über die Inhalte eines Gutachtens kann immer nur derjenige geben, der das Gutachten auch beauftragt hat“.

Der Landkreis könne im Bedarfsfall „umfänglich und transparent über die Informationen in einer Pressemitteilung hinaus“ über die von ihm getroffenen Maßnahmen informieren.
 
Die Stadt Baunatal wird dem Landkreis ein Kurzkonzept über die Containerlösung und noch zu erstellende Baugutachten nach der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten vorlegen, berichtet Kühlborn abschließend.

27.10.2017


© 2010-2012 Landkreis Kassel Wilhelmshöher Allee 19-21 Kassel