Behinderte Liebe? - Sexualität und Behinderung

Für Sozialpädagog*innen und andere Multiplikator*innen, die mit Menschen aus dem Landkreis Kassel sexualpädagogisch arbeiten (wollen)

Wie auch in anderen Lebensbereichen brauchen Menschen mit einer Behinderung in der Sexualität manchmal mehr Hilfe, Beratung und Begleitung als nichtbehinderte Menschen. Das Ziel ist dabei vorrangig in der Erreichung einer größtmöglichen Selbstbestimmung, auch im sexuellen Bereich, zu sehen. Der „Spielraum“ der sexuellen Selbstbestimmung und der gelebten Sexualität wird dabei ganz wesentlich von den pädagogisch Tätigen bestimmt. Diesen kommt bei der Umsetzung der Forderung nach größtmöglicher sexueller Selbstbestimmung eine entscheidende Rolle zu. Ziele der Fortbildung sind, die Wahrnehmung für psychosexuelle Abläufe zu sensibilisieren, die Vermittlung von Sachwissen und sexualpädagogischen Methoden, die Sensibilisierung für Ängste und Schwierigkeiten, die im Zusammenhang mit Sexualität und Behinderung auftreten können und Fallbesprechung sowie Praxisberatung.


Ort: Kulturbahnhof Kassel oder digital
Zeit: 17.11.2021, 10.00 – 14.00 Uhr
Leitung: Lillemor Kuht/Referentin: Petra Zimmermann, Dipl. Sozialpädagogin, Dipl. Supervisorin, psychoanalytische Paar- und Sexualberatung.
Kosten: FREI

Weitere Informationen für Dich

Ein umfangreiches, preiswertes Freizeitenprogramm im In- und Ausland, in den Winterferien wie in den Sommerferien bietet die Kreisjugendförderung.
Vom Hip-Hop-Camp bis zum Geocachen, vom Rhetorik-Seminar bis zum internationalen Freiwilligeneinsatz reicht das Bildungsangebot des Jugendbildungswerks.