Inhalt anspringen

Fortbildung zum Thema sexuelle Gewalt

Grundlagenwissen, Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt

Umfangreiches Grundlagenwissen zum Thema sexuelle Gewalt in der Kindheit und Jugend ist im Tätigkeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe, der Schule und der offenen Jugendarbeit unverzichtbar. Laut dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauches Johannes Röhrig finden
sich in jeder Schulklasse 1 bis 2 Kinder, die in irgend einer Art und Weise sexualisierte Gewalt erlebt haben.

Weiterhin ergab die Speak-Studie, dass 81% der befragten Schüler*innen angaben, entweder selber verbale oder non verbale Übergriffe erlebt zu haben, oder jemand im direkten Freundeskreis zu haben, der oder die so was erlebt haben. Als erste Ansprechpersonen gaben die meisten ihre besten Freund*innen an. Die Ergebnisse machen deutlich, wie präsent das Thema sexualisierte Gewalt im Leben junger Menschen ist.

Der adäquate und zugleich sensible Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie Kenntnisse über die nötigen Handlungsschritte zur Vermutungs- und Verdachtsabklärung und weitere Interventionen sind notwendige Kompetenzen für Fachkräfte.

In der Fortbildung werden theoretische Inputs durch praktische Beispiele und Übungen bereichert und ergänzt. Zugleich haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis einzubringen und im kollegialen Rahmen Lösungen und Interventionsschritte zu erarbeiten.

Flyer „Grundlagenwissen, Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt“

Themen der zwei Seminartage

  • Basiswissen zu sexueller Gewalt:
    Definition: Was ist sexuelle Gewalt?
  • Ausmaß, Handlungsformen der Grenzverletzungen,
  • Zahlen und Fakten zu Häufigkeit
  • Hinweise, Symptome, Folgen bei betroffenen Mädchen und Jungen
  • Auswirkungen der Täter-Opfer-Dynamik auf die Betroffenen und auf das Helfersystem
  • Täter/-innen und ihre Strategien
  • Verarbeitungsmöglichkeiten sexueller Gewalterfahrungen
  • Umgang mit und Unterstützung von betroffenen Mädchen und Jungen
  • Verfahrensablauf zur Vermutungs- und Verdachtsklärung
  • Ebenen und Risiken von sexueller Gewalt in Institutionen
  • Schutzkonzepte in den Einrichtungen

Rahmenbedingungen und Kosten:

Die Kosten belaufen sich auf 35,00 Euro pro Teilnehmer*in.

Zielgruppe: Mitarbeiter*innen der ambulanten Jugendhilfe von öffentlichem und freiem Träger, Frühförderung, Sozialarbeit in Schule, offene Kinder- und Jugendarbeit, frühe Hilfen.

Anmeldung unter: daniela-grimmlandkreiskasselde oder zur Online-Anmeldung