Inhalt anspringen

Impfzentrum des Landkreises Kassel ist einsatzbereit

Calden/Landkreis Kassel. „Nach Abschluss aller vorbereitenden Arbeiten kann ich dem Hessischen Innenministerium fristgerecht melden, dass das Impfzentrum des Landkreises Kassel in Calden startklar ist“, informiert Vizelandrat Andreas Siebert. Der ehemalige Sanitätsbereich der nicht mehr betriebenen Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Gelände des früheren Verkehrslandeplatzes Calden steht ab sofort als Impfzentrum zur Verfügung. „Wann wir hier mit Impfungen starten können, hängt noch von vielen Faktoren ab“, so Siebert weiter. Weder sei bisher klar, wann welcher Impfstoff an die einzelnen Impfzentren ausgeliefert wird, noch sei abschließend entschieden wie die Priorisierung der zu Impfenden erfolgt. Die Vergabe der Impftermine nach erfolgter Prioritätensetzung erfolgt durch das Land Hessen.

v.l. das Team der Post-Apotheke mit Stephan Parzefall, Kim Lisa Voelkel und Christian Heckmann sowie der ärztliche Leiter des Impfzentrums Peter Stahl, der Kreisbrandinspektor Sebastian Mazassek, Vizelandrat Andreas Siebert und Landrat Uwe Schmidt.

„Wichtig ist, dass wir die Voraussetzungen für einen für alle Beteiligten möglichst reibungslosen Ablauf in einer zweckgemäßen Umgebung geschaffen haben“, betont der Vizelandrat. Mit Hilfe von Lehrgangsteilnehmern der Hessischen Feuerwehrschule und den angrenzenden Feuerwehren aus Calden, Zierenberg und Breuna, sowie den Sanitätszügen hatte der Landkreis einen Probedurchlauf organisiert, um die Funktionsfähigkeit des Impfzentrums zu prüfen. „Das hat alles hervorragend geklappt, da wir genau sehen konnten, was schon perfekt ist und wo wir noch ein bisschen nachsteuern müssen – dass waren aber nur Kleinigkeiten, so dass sich unsere gute Vorbereitung ausgezahlt hat“, freut sich Siebert. 

Siebert bedankt sich bei den Firmen, die kurzfristig und flexibel die notwendigen Bau- und Umbaumaßnahmen realisiert haben: „Das ging alles unbürokratisch und mit großem Engagement“. 

Ein besonderer Dank gilt auch für die Unterstützung der Apotheker Stephan Parzefall und Christian Heckmann (Post-Apotheke und Hubertus-Apotheke), die den sensibelsten Bereich des Impfzentrums mit betreuen werden und das Impfstoffmanagement übernehmen.

Ohne die „hervorragende Arbeit der Kollegen des Fachbereichs Brand- und Katastrophenschutz des Landkreis Kassel im Vorfeld“ sei der Aufbau des Impfzentrums nicht möglich gewesen. „Unsere Mitarbeiter haben hier wirklich etwas Tolles geleistet, auf das wir stolz sein können“, so der Vizelandrat weiter. 

Die Gesamtleitung des Impfzentrums des Landkreises Kassel übernimmt Vizelandrat Siebert selbst: „Ich bin jetzt schon fast häufiger in Calden als im Kreishaus und das wird sicherlich auch noch eine Weile so bleiben“. Die Projektleitung des Impfzentrums hat Kreisbrandinspektor Sebastian Mazassek, der für die Lage- und Einsatzdokumentation von Kreisbrandmeister Markus Manß unterstützt wird. Für alle Fragen rund um Bau, Betrieb und Logistik sind Katharina Rieb, Karsten Nickel, Marc Schölzel und Anja Leck (Fachbereich Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises) zuständig. Die ärztliche Leitung des Impfzentrums übernimmt Peter Stahl (Kreisklinik Hofgeismar), um Personalangelegenheiten und interne Verwaltungsabläufe kümmern sich Nicole Spangenberg, Jörg Roßberg und Stefan Nebenführ (alle Landkreis Kassel).