Inhalt anspringen

DGH in Haueda wird saniert

Landkreis Kassel unterstützt die Stadt Liebenau mit Fördermitteln

Liebenau-Haueda. Das Dorfgemeinschaftshaus ist ein beliebter Treffpunkt in Haueda. Der große Saal mit der danebengelegenen Küche ist sehr gefragt für Versammlungen und private Feiern, wird aber auch regelmäßig von den Vereinen und für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Jetzt wird das Gebäude energetisch saniert und auch optimiert. Sehr zur Freude von Ortsvorsteher Uwe Pöppler: "Darauf haben wir lange gewartet. Gerade die Türanlage und die Fenster auf der Südseite haben mit der Zeit sehr gelitten und müssen dringend energetisch saniert werden", berichtet er.

Wird mit Unterstützung des Landkreises energetisch saniert: Das Dorfgemeinschaftshaus im Liebenauer Stadtteil Haueda.

Auch im 2003 in Eigenleistung von der Vereinsgemeinschaft angebauten Kühlraum für Speisen und Getränke besteht dringender Handlungsbedarf. "Anfang 2018 ist uns das Kühlaggregat ausgefallen", erklärt Pöppler. "Eine Reparatur war leider nicht möglich, weil die im Gerät verwendete Kühlflüssigkeit nicht mehr zugelassen ist." Deshalb wird jetzt ein neues Kühlaggregat angeschafft.

Die Gesamtkosten für die Modernisierung des Dorfgemeinschaftshauses beziffert der Liebenauer Bürgermeister Harald Munser auf rund 30.000 Euro. "Da helfen uns natürlich die Fördermittel in Höhe von 18.345 Euro, die der Landkreis bewilligt hat, sehr." Denn die kleine Stadt müsse viel Infrastruktur unterhalten. Und durch die energetische Sanierung spare die Stadt an den Folgekosten.

EKB Andreas Siebert

"Unser Ziel als Landkreis ist es, dass auch in den kleinen Gemeinden und ländlichen Regionen die Lebensqualität erhalten bleibt", betont Vizelandrat Andreas Siebert. Dazu gehöre auch die örtliche Infrastruktur, die das Gemeindeleben bereichere. "Deshalb sind die Fördermittel aus dem Kommunalen Finanzausgleich hier gut angelegt", so Siebert.

Dirk Hofmann, vom Servicezentrum Regionalentwicklung, verweist in diesem Zusammenhang auch nochmals auf die Fördermöglichkeiten für private Sanierungen. Seit 2015 seien allein in Liebenau 33 Anträge mit einem Gesamtvolumen von rund 355.000 Euro bewilligt worden. Das dadurch ausgelöste Investitionsvolumen liegt, laut Hofmann, bei rund 1,3 Millionen Euro. Noch bis Ende 2022 können weitere Anträge gestellt werden.

Infos zu Fördermöglichkeiten für die private Dorfentwicklung in Fördergebieten:

Der Zuschuss für eine förderfähige Dach-, Fassaden- oder Fenstersanierung der Dorfentwicklung im Fördergebiet beträgt 35 Prozent der Nettokosten oder maximal 45.000 Euro. Bei Kulturdenkmälern beträgt der Höchstsatz 60.000 Euro. Es kann auch ein städtebaulich verträglicher Rückbau bei anschließender Nachnutzung gefördert werden.

Informationen zu den Fördermöglichkeiten und zur Antragstellung gibt es in den örtlichen Rathäusern oder direkt beim Fachbereich Regionalentwicklung des Landkreises Kassel in Hofgeismar.

Ansprechpartner sind:

Peter Nissen, Leiter des Fachbereichs Regionalentwicklung,
Tel.: 0561 1003-2413, Mail: peter-nissenlandkreiskasselde

Dirk Hofmann, Leiter des Fachdienstes Dorf- und Regionalentwicklung,
Tel.: 0561 1003-2427, Mail: dirk-hofmannlandkreiskasselde.