Inhalt anspringen

Wer verdient den Naturschutzpreis 2020?

Vorschläge können bis 31. Oktober eingereicht werden

Landkreis Kassel. Der Landkreis Kassel vergibt auch in diesem Jahr zwei Naturschutzpreise. Ziel ist es, das ehrenamtliche Engagement von Gruppen oder Einzelpersonen für den praktischen Naturschutz, für die Landschaftspflege oder im Bereich der Umweltpädagogik zu würdigen.  

„Das Corona-Virus hat das gesellschaftliche Leben in diesem Jahr stark durcheinandergewirbelt und auch die Vergabe des Naturschutzpreises stand zunächst in Frage“, berichtet Vizelandrat Andreas Siebert. „Da aber auch in diesem Jahr ehrenamtliche Naturschutzarbeit durch viele engagierte Menschen stattgefunden hat, haben wir uns entschieden den Naturschutzpreis wie in den vorangegangenen Jahren zu vergeben. 

Die bisherigen Preisträger hätten gezeigt, so Siebert weiter, dass es viele Wege gebe, sich auf lokaler und regionaler Ebene für Naturschutz einzusetzen. Diese will der Landkreis gerne unterstützen und auch in der Öffentlichkeit bekannter machen. 

Der Naturschutzpreis wird in zwei Kategorien vergeben:

-       Einzelpersonen, Organisationen oder auch Unternehmen können mit einem Preisgeld von 1.500 Euro prämiert werden;

-       weitere 500 Euro sind für einen Preis für Kinder- und Jugendliche bis 18 Jahre oder für Institutionen aus dem Bereich Kinder- oder Jugendarbeit vorbehalten. 

Grundsätzlich gilt: Der Einsatz muss auf ehrenamtlicher Basis erfolgen. Ausgeschlossen sind hauptamtliche Verbandsaktivitäten, Personen, die sich von Berufs wegen mit Naturschutz befassen, wie auch die Mitglieder des Naturschutzbeirates.

Vorschläge können bis zum 31. Oktober 2020 an den Landkreis Kassel, Untere Naturschutzbehörde, Ritterstraße 1, 34466 Wolfhagen, gesandt werden oder per Email an  unblandkreiskasselde. Auch eigene Projekte oder Aktivitäten können eingereicht werden. Die Vorschläge sollten die jeweiligen Leistungen des Vorgeschlagenen oder der vorgeschlagenen Organisation darstellen.

Über die Preisvergabe entscheidet eine Fachjury, die sich aus drei Vertretern des Kreisausschusses, drei Vertretern des Naturschutzbeirates und einem Vertreter der Unteren Naturschutzbehörde zusammensetzt. Die Preisverleihung selbst ist für den Dezember geplant.