Inhalt anspringen

Wolfhager Landfrauen spenden

Unterstützung für spenden für Klinik, Tafel und den Heimat- und Geschichtsverein

Auf dem Foto sieht man von links nach rechts Elisabeth Riedemann, Sandra Appel, Helene Rest (alle Landfrauen-Verein Wolfhagen), Katja Zöller (Tafel Wolfhagen), Richard Mangold (Heimat- und Geschichtsverein Wolfhagen), Anita Fritsch, Anita Meyer (beide Landfrauen-Verein Wolfhagen), Silvan Uick (Eigenbetrieb Kliniken Landkreis Kassel) und Helga Kreisel (Landfrauen-Verein Wolfhagen).

Wolfhagen. Wie man aus einem an sich betrüblichen Umstand noch einen positiven Effekt erzielen kann, zeigen die Landfrauen Wolfhagen. So bedauerlich es ist, dass der Landfrauenverein Wolfhagen sich mangels Nachfolge für die Vorstandspositionen auflösen muss, so positiv wirkt sich der Beschluss der Landfrauen aus, das verbleibende Guthaben des Vereins für soziale Zwecke im Wolfhager Land zu spenden. "Die Landfrauen arbeiten schon immer nachhaltig und da wollten wir auch etwas Nachhaltiges mit unseren Restmitteln machen", informiert die Erste Vorsitzende der Landfrauen Wolfhagen Helene Rest. Da durch den Verkauf von Vereinseigentum am Ende "ein vorzeigbarer Betrag übriggeblieben ist", so Rest weiter, können sich die Tafel Wolfhagen, der Heimat- und Geschichtsverein Wolfhagen und die Wolfhager Klinik über vorweihnachtliche Geschenke freuen. "Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende mit der einen Mobilitätsstuhl für die Intensivstation und OP-Ausstattung für die Chirurgie finanzieren können", ist Betriebsleiter Silvan Uick froh über die finanzielle Unterstützung. Der Mobilitätsstuhl wird für schwergewichtige Patienten in der Intensivpflege eingesetzt.

Auch Katja Zöller von der Wolfhager Tafel und Richard Mangold vom Heimat- und Geschichtsverein Wolfhagen freuen sich über die Spende: "Das ist eine tolle Unterstützung für unsere Arbeit".