Inhalt anspringen

Investitionen in den Brandschutz an der Elbetalschule

Der zweite Bauabschnitt hat begonnen – die Kosten liegen bei 235.000 Euro

Naumburg. Der Landkreis Kassel investiert weiter in den Brandschutz an der Elbetalschule in Naumburg. Wurde bereits im vergangenen Jahr der Brandschutz im Klassentrakt verbessert, ist nun das zweite Gebäude mit dem Fachklassentrakt und der Schulverwaltung an der Reihe. Pünktlich mit dem Beginn der Sommerferien haben die Arbeiten begonnen. 

„Für diesen zweiten Bauabschnitt müssen wir noch einmal rund 235.000 Euro in die Hand nehmen“, so Schmidt. Mit dem Geld werden zwei Fluchttreppen, jeweils an den beiden Stirnseiten des dreigeschossigen Gebäudes, angebaut. Bevor diese jedoch angebracht werden können, müssen zunächst die nötigen Vorarbeiten abgeschlossen sein. Dazu gehören die Fundamente und die Türdurchbrüche in den einzelnen Stockwerken. „Das sind besonders lärmintensive Arbeiten, die wir deshalb, in Absprache mit der Schule, bewusst in die Ferienzeit gelegt haben“, erklärt der Landrat.  

Konnte im oberhalb gelegenen Klassentrakt der Brandschutz durch zusätzliche Brandschutztüren auf den neuesten Stand gebracht werden, ist diese Lösung im darunterliegenden Fachklassentrakt nicht möglich. „Dazu bräuchten wir mindestens zwei Treppenhäuser im Gebäude“, erläutert Marcus Griesel vom Immobilienmanagement des Landkreises. Da es jedoch nur ein Treppenhaus gebe, welches zent-ral im Gebäude platziert sei, müsse man hier einen anderen Weg gehen. Und der besteht aus zwei zusätzlichen Treppen aus Stahl. „Der Zugang zu den Treppen wird so gesichert, dass sie im Notfall zugänglich sind, aber die Kinder nicht in den Pausen darauf herumklettern können“, so Griesel.   

Landrat Uwe Schmidt ist es indes wichtig darauf hinzuweisen, dass auch bisher keine Gefahr für die Schulkinder bestand. „Die Türen zu den Klassenräumen sind bereits so ausgelegt, dass bei einer Rauchentwicklung im Treppenhaus, dieser nicht hätte in die Räume eindringen können“, betont er. Die zusätzlichen Treppen machen jedoch eine einfachere Evakuierung im Notfall möglich. „Wir sind zu diesem Thema regelmäßig mit den Brandschutzexperten im Gespräch und rüsten un-sere Gebäude bei Bedarf nach“, so Schmidt. 

Der Bau der Fluchttreppen soll spätestens im Herbst abgeschlossen sein. Weitere Sanierungsarbeiten während der Sommerferien laufen derzeit an der Johann-Friedrich-Krause-Grundschule in Breitenbach sowie an der Marie-Hassenpflug–Grundschule in Hoof.