Inhalt anspringen

Abfallentsorgung rechnet mit Altpapierflut vor Weihnachten

Bürger werden gebeten, Papier und Kartons nicht neben die Behälter zu stellen

Landkreis Kassel. Die Weihnachtszeit naht und damit beginnen auch die jährlichen Fragen nach den Geschenken. Laut des deutschen Handelsverbands (HDE) werden in Deutschland über 100 Milliarden Euro in der Weihnachtszeit ausgegeben. Einen großen Anteil hat in diesem Jahr, bedingt durch Corona, sicherlich der Online-Handel. Damit verbunden ist eine große Menge an Verpackungsmaterial für den Versand.

„Wir rechnen mit einer deutlichen Zunahme an Altpapier während der Feiertage!“, so der Betriebsleiter Uwe Pietsch von der Abfallentsorgung Kreis Kassel. Der Online-Handel ist bequem und in Coronazeiten vorteilhaft, er hat aber auch seine Schattenseiten. Das Problem: "Wir stellen häufig fest, dass die gebrauchten Kartons und Pappen nicht zerkleinert in die Behälter gelangen. Oft landen sie dort, wie vom Paketdienst geliefert, in voller Größer oder werden daneben gestellt" so Betriebsleiter Uwe Pietsch.

Insbesondere das Abfuhrpersonal bekommt das zu spüren. Nils Berndt, Disponent bei der Abfallentsorgung Kreis Kassel erklärt: „Im Rahmen der normalen Leerung der Papierbehälter können wir häufig solche Mengen nicht zusätzlich einladen. Oftmals ist sogar in den Behältern noch ausreichend Platz.“ Bei Regen weichen die Kartons auf, werden noch schwerer und verteilen sich in der Umgebung.

Beilagen neben dem Papierbehälter bedeuten ein zusätzliches Bücken, Heben und Tragen. Dabei legt jeder unserer Mitarbeiter an einem Arbeitstag eine Strecke von bis zu 16 Kilometer zu Fuß zurück. Erschwerend kommen Wettereinflüsse und der Straßenverkehr hinzu.

Was tun? Um das Volumen des Papierbehälters optimal zu nutzen, sollten gebrauchte Kartons und Pappen so klein wie möglich gefaltet, zerrissen oder kleingeschnitten werden bevor sie in den Papierbehälter geworfen werden. Fällt durch einen Umzug einmalig eine größere Menge an Altpapier an, kann diese zu einem der  Recyclinghöfe am Entsorgungzentrum Hofgeismar oder Lohfelden gebracht werden. Fällt regelmäßig mehr Altpapier an, können weitere Papierbehälter kostenfrei bestellt werden.