Inhalt anspringen

Mach Dein Ding!

Jetzt bewerben: Landkreis fördert Projekte von Jugendlichen - 10.000 Euro stehen für bis zu 20 Ideen zur Verfügung

Landkreis Kassel. Jugendliche haben viele gute Einfälle, aber nicht immer die notwendige Unterstützung, um diese auch umzusetzen. Deshalb hat der Landkreis Kassel ein neues Förderprogramm unter dem Namen „Unser Ding“ ins Leben gerufen. „Insgesamt stehen 10.000 Euro für bis zu 20 Projekte zur Verfügung“, informiert Vizelandrat Andreas Siebert. „Ziel ist die unbürokratische Unterstützung für Kleinprojekte, damit Jugendliche im Landkreis Kassel ihre Ideen auch in die Tat umsetzen können.“

Die Initiative Sieberts wird unterstützt von Patricia Ruffini von der Demografieagentur und Daniel Klein von der Jugendförderung im Landkreis Kassel.  Klein verspricht sich von der Förderung, „dass demokratische Prozesse unmittelbar erlebbar werden“. Gehört und gefördert zu werden, verstärke diesen Ansatz. 

Gute Idee, aber kein Geld um sie umzusetzen? Vizelandrat Andreas Siebert (vorn), Patricia Ruffini (Demografieagentur) und Daniel Klein (Jugendförderung) wollen mit dem Förderprogramm „Unser Ding“ Jugendlichen helfen, interessante Angebote auf die Beine zu stellen.

„Die Förderung habe aber auch einen demografischen Aspekt“, ergänzt Ruffini. Gerade bei Jugendlichen herrsche manchmal das Gefühl, dass interessante Angebote eher in den Städten und Metropolen anzutreffen sind und im ländlichen Raum nichts los ist. Das Förderprogramm könne diesem Gefühl entgegenwirken. Denn: Mit „Unser Ding“ können Jugendliche selbst die Angebote schaffen, die für sie und vielleicht auch andere in ihrem Ort attraktiv sind“, so Ruffini.

Neben Ruffini und Klein sind die Jugendarbeiten in den Gemeinden des Landkreises Kassel weitere wichtige Akteure bei diesem Projekt. Sie stehen durch ihre Arbeit häufig in Kontakt mit den Jugendlichen und können helfen, den absichtlich einfach gehaltenen Förderantrag auszufüllen.

Wichtig bei den eingereichten Projekten ist allen Beteiligten, dass die Ideen von den Jugendlichen selbst kommen und damit etwas Neues im Ort angestoßen wird. Ob das als Vorschuss ausgezahlte Geld von den Jugendlichen dann für Baumaterialien, Raummieten, Honorare oder Eintrittsgelder eingesetzt wird, bleibt ihnen überlassen. Am Ende soll das realisierte Projekt in Form eines Presseartikels, Videoclips oder Fotodokumentation der Öffentlichkeit präsentiert werden.

„Wir hoffen auf diese Weise vielen kleinen innovativen Projekten von Jugendlichen im Landkreis Kassel bei der Umsetzung helfen zu können und freuen uns auf die Ergebnisse“, so Vizelandrat Siebert abschließend.

Bei Fragen können sich interessierte Jugendliche an Daniel Klein (Email:  daniel-kleinlandkreiskasselde / Telefon: 0561-10031554) oder Patricia Ruffini (Email:  patricia-ruffinilandkreiskasselde / Telefon: 0561-10032452) wenden.

Weitere Infos finden sich auch auf der Internetseite des Landkreis Kassel
(durch Anklicken des unteren Bildes werden Sie entsprechend weitergeleitet).