Inhalt anspringen

Junge Flüchtlinge

Ab dem Zeitpunkt, ab dem die Flüchtlinge einem Landkreis zugewiesen werden, gilt für minderjährige Flüchtlinge die Schulpflicht. Die Kinder werden ganz normal in die für sie zuständigen Schulen eingeschult.

Sommerfest in der Gemeinschaftsunterkunft Wolfhagen

Falls es in einer Schule mindestens 17 Flüchtlingskinder gibt, wird eine Intensivklasse eingerichtet, die den Schwerpunkt auf die Vermittlung von Deutschkenntnissen legt. Im Landkreis Kassel gibt es eine solche Klasse aktuell nur an der Grundschule Wolfhagen. Für Schüler an beruflichen Schulen gibt es ein Landesprogramm zur Sprachförderung und zur allgemeinen und beruflichen Bildung für junge Flüchtlinge, Spätaussiedler und Zuwanderer (Seiteneinsteiger) mit dem Namen „Integration und Abschluss (InteA)“. Im Landkreis Kassel gibt es diese INTEA-Klassen an der Willy-Brandt-Schule, der beruflichen Schule des Landkreises in Kassel-Oberzwehren und am Standort Wolfhagen der Herwig-Blankertz-Schule.


Wie werden minderjährige Flüchtlinge ohne Begleitung betreut?

Minderjährige Flüchtlinge, die ohne Begleitung nach Deutschland kommen, werden genauso betreut, wie minderjährige deutsche Kinder, die aus ihren Familien aus Schutzgründen herausgenommen werden müssen. Die Betreuung übernimmt der Fachbereich Jugend des Landkreises und die minderjährigen Flüchtlinge werden in Wohngruppen oder in Familien zur Betreuung untergebracht.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.