Inhalt anspringen

Jetzt wird auch der Kreuzgang saniert

Landkreis unterstützt die Aufwertung des Umfelds der Stiftskirche in Oberkaufungen mit 45.000 Euro

Kaufungen. Die Sanierung der Stiftskirche in Oberkaufungen ist abgeschlossen. Nun geht das Ritterschaftliche Stift Kaufungen daran, auch den neben der Kirche gelegenen Kreuzgang zu sanieren und gestalterisch aufzuwerten. Finanziell unterstützt wird die private Stiftung der Althessischen Ritterschaft dabei vom Landkreis Kassel.

Anhand einer Skizze erläutert der Obervorsteher der Althessischen Ritterschaft, Henn-Wolfram Riedesel Freiherr zu Eisenbach Vizelandrat Andreas Siebert und Peter Nissen (Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung) die geplante Gestaltung des Kreuzwegs im Stiftshof.

Wie der Obervorsteher der Althessischen Ritterschaft, Henn-Wolfram Riedesel Freiherr zu Eisenbach erläuterte, ist geplant rund um die rechteckige Rasenfläche einen umlaufenden Weg aus Sandstein anzulegen. Die bisher leicht ansteigende Rasenfläche selbst wird tiefer gelegt und begradigt. "Damit erreichen wir, dass die Proportionen der Stiftskirche besser wahrnehmbar werden", so Riedesel. Abschließend wird der alte Kreuzweg neu angelegt. Blickfang soll ein gestalterisches Element in dessen Zentrum sein, das an einen Brunnen erinnert.

So sieht der Kreuzgang im Stiftshof momentan aus.

"Der Stiftshof wird wieder zu einem Ort der Kontemplation und für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben", versichert Riedesel. Die Arbeiten sollen im März beginnen und bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Erdarbeiten auf dem geschichtsträchtigen Gelände werden in Absprache mit dem Denkmalschutz durchgeführt und archäologisch begleitet, um mögliche Funde zu sichern.

Sie wollen gemeinsam die kulturelle und touristische Attraktivität des Areals weiter erhöhen: (v.l.) Henn-Wolfram Riedesel Freiherr zu Eisenbach (Ritterschaftliches Stift Kaufungen), Vizelandrat Andreas Siebert, Peter Nissen (Servicezentrum Regionalentwicklung), Oliver Sollbach (Regionalmanagement) und Bürgermeister Arnim Roß.

Der Landkreis Kassel fördert das Projekt mit rund 45.000 Euro aus Mitteln der EU und des Landes Hessen. Bei der Übergabe des Förderbescheides hob Vizelandrat Andreas Siebert die Bedeutung des Projektes aus Sicht des Landkreises hervor: "Die Sanierung des Kreuzganges ist ein weiterer Baustein in der Erhaltung und Wiederherstellung des Gesamtareals rund um die frisch sanierte Stiftskirche, die zum nationalen Kulturerbe unseres Landes gehört." Auch der Landkreis habe ein Interesse daran die kulturelle und touristische Attraktivität des Areals weiter zu erhöhen und damit auch das historische Zentrum Oberkaufungens im Sinne der Regionalentwicklung zu stärken. Siebert dankte in diesem Zusammenhang der Althessischen Ritterschaft für deren anhaltenden Anstrengungen zur Erhaltung der historisch wertvollen Gebäude.