Inhalt anspringen

Ein bunter Saum

Den Artenschutz im Blick - weitere Blühfläche am Kreishaus

Landkreis Kassel. Vizelandrat Andreas Siebert und Hausmeister Yasar Uzal legten gemeinsam letzte Hand an. Im Zuge der Schaffung zusätzlicher Fahrradstellplätze wurde am Kreishaus in Kassel auch eine weitere Blühfläche angelegt. 

Vizelandrat Andreas Siebert (links) und Hausmeister Yasar Uzal befestigen ein Hinweisschild an der neuen Blühfläche.

„Das Umfeld des Kreishauses Zug um Zug insektenfreundlicher zu gestalten passt sehr gut zu vielen anderen Projekten, mit denen der Landkreis Vielfalt und Artenreichtum in der Region erhalten will", erklärte Siebert beim Anbringen eines Hinweisschildes.

Wo bisher eine Rasenfläche war, sollen zukünftig Insekten reichlich Nahrung finden. „Das Artenspektrum umfasst ein- und mehrjährige Pflanzen, vom niederwüchsigen Frühblühern, über Gräser, bis hin zu höherwüchsigen Spätblühern und bietet so ein breites Nahrungsangebot für zahlreiche Insektenarten“, erläutert Markus Thürmer, Ausbildungsleiter für Garten- und Landschaftsbau beim Landkreis Kassel. 

Die bereits vor zwei Jahren angelegte Blühfläche hat sich prächtig entwickelt. Im Bild Markus Thürmer, Ausbildungsleiter für Garten- und Landschaftsbau beim Landkreis Kassel.

Vor der Aussaat einer dem schattigen Standort angepassten Samenmischung, wurde der ursprünglich mit Gras bewachsene Boden von Auszubildenden im Bereich Landschaftsbau beim Landkreis Kassel mit einer mit Sand und Kompost verbesserten Kalkschotterschicht vorbereitet. „Trotzdem wird es noch etwas dauern, bis sich der Blühpflanzensaum voll entwickelt hat“, so Thürmer, der mit zwei oder drei Jahren rechnet, bis sich alles voll entwickelt hat.