Inhalt anspringen

FSSJ in Stadt und Landkreis Kassel gestartet

Landkreis Kassel. Das Freiwillige Soziale Schuljahr (FSSJ) in der Stadt und dem Landkreis Kassel ist trotz Corona-Pandemie gestartet. In dem zunächst als Pilotprojekt angelegten Vorhaben konnten bisher 24 Einrichtungen und zahlreiche interessierte Schülerinnen und Schüler aus den vier beteiligten Schulen gewonnen werden.

Jetzt fördert die Hessische Landesregierung mit dem Programm "Freiwilliges Soziales Schuljahr Hessen" die Nachwuchsgewinnung in der Stadt und dem Landkreis Kassel. Beide werden seit April mit jeweils 75.000 Euro über drei Jahre in ihrem Ziel unterstützt, Jugendliche für das Ehrenamt zu begeistern. Weitere 75.000 Euro bringen Stadt und Landkreis jeweils aus eigenen Mitteln ein.

Das FSSJ ist ein unentgeltlicher, freiwilliger und außerschulischer Einsatz von Schülerinnen und Schülern ab der 8. Klasse in einer gemeinnützigen Organisation oder in einer sozialen Einrichtung in den Bereichen Bildung, Soziales, Umwelt, Kultur, Rettung und Sport.

Landrat Uwe Schmidt erhofft sich von den Schülerinnen und Schülern Anregungen für die künftige Vereinsarbeit.

Die Schülerinnen und Schüler sollen sich im Laufe des Schuljahres insgesamt 80 Stunden in den Einsatzstellen engagieren. Im FSSJ erweitern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen, lernen im Team zu arbeiten und kommen mit anderen Menschen in Kontakt. Zum Abschluss werden sie mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Die Einsatzstellen erhalten die Möglichkeit, Jugendliche für freiwilliges Engagement in ihrer Einrichtung zu begeistern.

"Gerade in der Corona-Pandemie wird deutlich, wie wichtig freiwilliges Engagement ist," so die Bürgermeisterin der Stadt Kassel, Ilona Friedrich, "Mit der Förderung und unseren eigenen Mitteln geben wir dem Freiwilligen Sozialen Schuljahr eine verlässliche Finanzierung und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern eine engagierte Perspektive. Und: Das Ehrenamt kann auch schon einen Einblick in ein künftiges Berufsfeld geben."

Während sich in der Stadt Kassel viele Jugendliche auch in Initiativen und kurzfristig engagieren, ist im Landkreis Kassel besonders die gewachsene Struktur von Vereinen wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. "Für den Landkreis Kassel mit seinen ausgeprägten Vereinsstrukturen ist es wichtig, dass die Vereine von den Schülerinnen und Schülern praktische Unterstützung, aber auch Anregungen für die eigene künftige Vereinsarbeit erhalten," so Landrat Uwe Schmidt.

Das Staatliche Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel versteht das FSSJ als gute Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen und Fähigkeiten an außerschulischen Orten weiter zu entwickeln. "Ab Juni wird das FSSJ, welches mit dem neuen Schuljahr starten soll, in den Schulen vorbereitet. Ich freue mich, dass sich jetzt schon viele Interessierte gemeldet haben,"sagt Annette Knieling, Leiterin des Staatlichen Schulamtes für den Landkreis und die Stadt Kassel.

"Wir stehen vor einer großen Aufgabe," so Frank Gerhold, Leiter des Freiwilligenzentrums Region Kassel, "sowohl die Schulen als auch die Einsatzstellen und die Schülerinnen und Schüler stellen sich derzeit auf ein FSSJ unter Corona-Bedingungen ein. Das ist spannend und schafft auch neue Perspektiven."

Interessierte Einrichtungen, Schulen sowie Schülerinnen und Schüler können sich ab sofort per E-Mail an  infofreiwilligenzentrumkasselde beim Freiwilligenzentrum Region Kassel melden.

 

Hintergrund:

Das Freiwillige Soziale Schuljahr wird in Projekten der Stadt und des Landkreises Kassel und dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel realisiert. Mit der Umsetzung ist das Freiwilligenzentrum Region Kassel beauftragt. Beide Projekte werden von der Hessischen Staatskanzlei im Rahmen des Programmes "Freiwilliges Soziales Schuljahr in Hessen" im Zeitraum April 2021 bis März 2024 gefördert.