Inhalt anspringen

Quer durch den Landkreis

Ausbau des Radwegenetzes und des Tourismus - Land-Rad-Tour 2019 bot Gelegenheit für zahlreiche Gespräche

Landkreis Kassel. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen startete am Wochenende die Land-Rad-Tour 2019. Wie schon in den vergangenen Jahren, war auch diesmal die Frage nach dem Ausbau des Radwegenetzes und möglichen Verbesserungen der Leitgedanke für die Auswahl der 58 Kilometer langen Streckenführung quer durch den Landkreis. Vom Umwelthaus in Kassel führte die erste Etappe entlang der zukünftigen Raddirektverbindung nach Vellmar. Am Festplatz angekommen, begrüßte Landrat Uwe Schmidt die 60 Teilnehmer und gab damit den offiziellen Startschuss für die vom ADFC Kassel geführte Tour.

Strahlender Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen bei der Land-Rad-Tour 2019.

Von Vellmar ging es anschließend über Ahnatal und Calden-Fürstenwald auf den Hohen Dörnberg. Der kräftezehrende Aufstieg wurde belohnt mit einem Besuch des Naturparkzentrums Habichtswald. Von dort fuhren die Teilnehmer hinunter bis zum Marktplatz in Zierenberg. Für diesen Abschnitt prüft der Kreisausschuss gemeinsam mit den Kommunen, ob die beiden bestehenden Radfernwege R1 und R4 miteinander verbunden werden können.

Dann ging es weiter in das Warmetal. Der R4 verläuft hier auf zwölf Kilometer Länge von Zierenberg bis Liebenau-Niedermeiser auf der stark befahrenen Landesstraße L3211. Diese Routenführung, darin waren sich die Teilnehmer einig, ist für Alltags- und Freizeitradler sehr gefährlich. Aus diesem Grund wurde die Tour an einigen Streckenabschnitten auf zum Teil bestehenden Wirtschafts- und Feldwegen parallel zur Landesstraße gefahren. Wie Landrat Uwe Schmidt betonte, wird angestrebt, den Radfernweg R4 mittelfristig auf eine sichere Route zu verlegen.

Für Alltags- und Freizeitradler nicht zu empfehlen: Der R4 verläuft von Zierenberg bis Liebenau-Niedermeiser auf der stark befahrenen Landesstraße L3211.

In Niedermeiser wurden die Teilnehmer in der Fuchsmühle empfangen, um sich bei Erfrischungsgetränken und Snacks zu erholen und die Mühle zu besichtigen. Der letzte Teil der Tour führte entlang des Warmetalradwegs sowie des Diemelradwegs bis zum Zielort nach Liebenau-Lamerden. Im Haus Reining warteten neben einem Besuch des liebevoll und ehrenamtlich geführten Museums noch Kaltgetränke sowie selbstgemachte Kartoffelpuffer und Bratwürste auf die hungrigen und durstigen Radlerinnen und Radler.

"Die Tour war sehr informativ und hat allen Teilnehmern großen Spaß gemacht", so Landrat Uwe Schmidt, der abschließend betonte: "Mein Dank gilt allen Gemeindevertretern, die uns so freundlich empfangen und teilweise auch ein Stück begleitet haben. Am meisten gefreut hat mich aber, dass ich mit vielen Menschen ins Gespräch kommen konnte."

Hintergrund:
Auch in diesem Jahr waren wieder viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung bei der Land-Rad-Tour. Darunter die Landtagsabgeordnete Karin Müller, der Kreisbeigeordnete Andreas Flinsch, die Kreistagsabgeordneten Susanne Regier, Martin Roth, Helmut von Zech sowie Karin Kuhn, der künftige Geschäftsführer des NVV Steffen Müller, der Verkehrsdezernent der Stadt Kassel Dirk Stochla, der stellvertretende Vorsitzende des ADFC Hessen, die VHS-Leiterin Katharina Seewald, der Regionalmanager Oliver Sollbach sowie die Bürgermeister Manfred Ludewig (Vellmar), Michael Aufenanger (Ahnatal), Stefan Denn (Zierenberg) und Harald Munser (Liebenau).

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.