Inhalt anspringen

Klimaschutz im Klassenzimmer

Ernst-Abbé-Schule beteiligt sich am Projekt „Clever fürs Klima“

Kaufungen. Mit Kreide haben Schüler der Ernst-Abbé-Schule in Kaufungen eine große Erdkugel in den Schulhof gemalt. Der Planet brennt und schreit nach Hilfe. „Für unsere Zukunft“ steht daneben. „Unsere Kinder beschäftigt der Klimawandel und seine Auswirkungen schon sehr“, bestätigt Grundschullehrerin Anne Lantz. Einige werden auch mit ihren Eltern auf der nächsten Klima-Demo der Bewegung „Fridays for Future“ dabei sein. Ohne Strafe. „Denn das ist Teil des Unterrichts zu Umwelt und Demokratie“, erklärt Lantz.

Unter Anleitung von Kerstin Linne von „Energie 2000“ experimentieren (v.l.) Lena Gundlach, Mila Heußner und Fenja Schmid im Rahmen des Projekts „Clever fürs Klima“ und lernen so die physikalischen Zusammenhänge des Klimawandels kennen.

Da passt es gut, dass der Landkreis Kassel mit dem Projekt „Clever fürs Klima“ an der Schule ist. Kerstin Linne von der Energieagentur „Energie 2000“ hat die Lernwerkstatt aufgebaut. An zehn Stationen sind die Schüler der 3b eifrig dabei Experimente durchzuführen. Danach verstehen sie wie starker Regen zur Erosion führen kann oder wie Stürme entstehen und welche Schäden diese anrichten können. „Es ist wichtig, dass die Schüler auch die physikalischen Zusammenhänge verstehen“, findet Lantz, die betont: „Umweltbildung gehört unbedingt in den Unterricht.“

Mit Kreide haben Schüler der Ernst-Abbé-Schule in Kaufungen eine große Erdkugel in den Schulhof gemalt.

„Unser pädagogisches Angebot für die Schulen macht die Zusammenhänge zwischen Energieverbrauch und Klimaveränderungen begreifbar“, erklärt Linne, die die Experimente mit den Schülern ausführlich bespricht. Denn auch jeder an der schule könne etwas beitragen. Etwa durch richtiges Heizen und Lüften im Klassenraum. Oder indem man zu Fuß zur Schule geht. Ferner seien auch Energierundgänge möglich, in denen Schülerinnen und Schüler, gemeinsam mit Lehrkräften und dem Hausmeister, unter Anleitung eines Mitarbeiters von „Energie 2000“, Energielecks im Schulgebäude aufdecken und dabei auch die Energietechnik des Hauses kennenlernen.

Wie starker Regen zur Erosion führt, testen Umut Bayram, Jakob Meyfahrt und Joel Maurer.

„Etwa ein Drittel der Schulen im Landkreis hat sich bereits an den pädagogischen Angeboten im Rahmen des Projektes „Clever fürs Klima“ beteiligt“, freut sich Linne. „Zumal sich das Angebot gut mit bereits vorhandenen Aktivitäten und Kooperationen der Schulen kombinieren lässt“, wie Linne betont.

Angst um die Zukunft? Die Schüler der Ernst-Abbé-Schule beschäftigt der Klimawandel sehr.

Hintergrund:

Am Projekt „Clever fürs Klima“ beteiligen sich der Landkreis Kassel als Schulträger mit 72 Schulen sowie zahlreiche Kommunen mit ihren Kitas. Angestrebt wird die nachhaltige Reduzierung des Energieverbrauchs an allen Einrichtungen bis 2022 um mindestens 10 Prozent und damit ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Erreicht werden soll dies durch Nutzermotivation und –schulung. Besonderer Anreiz: Ein Teil der eingesparten Energiekosten fließt über ein Prämiensystem zurück an die Schulen und Kitas. Die mit der Umsetzung des Projektes beauftragte Energieagentur „Energie 2000“ e.V. bietet dazu umfangreiche pädagogische Angebote für Kita-Kinder, Schüler und Lehrkräfte sowie Schulungen und Energierundgänge gemeinsam mit den Hausmeistern.

Schulen, die Interesse am Projekt „Clever fürs Klima“ haben, können sich bei der Energieagentur Energie 2000 e.V. beraten lassen. Kontakt: kerstin.linneenergie2000evde.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.