Inhalt anspringen

Wärmebildtechnik für die Feuerwehren

SV-Versicherung übergibt symbolisch erste Kamera an den Landkreis

Landkreis Kassel. Die SV SparkassenVersicherung spendet Wärmebildkameras zur Brandbekämpfung an 26 Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel. Die erste Kamera wurde jetzt an den Fachbereich Brand- und Katastrophenschutz beim Landkreis Kassel übergeben. Insgesamt hat die Fördermaßnahme ein Volumen von über 43.000 Euro.

"Ursprünglich war beabsichtigt, anlässlich der Bürgermeister-Kreisversammlung allen bei der SV versicherten Kommunen im Landkreis Kassel ihre Kamera zu überreichen", erläutert der Vorsitzende der Geschäftsführung der SV Kommunal, Andreas Güttler, der zusammen mit dem zuständigen Direktionsbevollmächtigten Andreas Haas ins Kreishaus gekommen war. Diese Veranstaltung wurde jedoch, aufgrund der Corona-Pandemie, nicht als Präsenztermin durchgeführt. Deshalb nahm Kreisbrandinspektor Sebastian Mazassek, symbolisch für die Kommunen, eine der Kameras entgegen. "Mit den einzelnen Städten und Gemeinden werden wir in den kommenden Wochen kurzfristig die Aushändigung der jeweiligen Wärmebildkamera abstimmen", verspricht Güttler.

"Die SV sieht sich als Teil der Kommunalen Familie und fördert deshalb seit vielen Jahren die Feuerwehren", so Güttler, der auch Kreistagsvorsitzender im Landkreis Kassel ist. Ziel sei es die Einsatzfähigkeit der Wehren zu stärken und die kommunalen Haushalte zu entlasten.

Übergabe der ersten Kamera an den Fachbereich Brand- und Katastrophenschutz beim Landkreis Kassel. Im Bild: (v.l.) Kreisbrandinspektor Sebastian Mazassek sowie Andreas Haas und Andreas Güttler von der SV Kommunal.

Insgesamt sollen bis 2023 mehr als 800 versicherte Kommunen mit einer kostenlosen Wärmebildkamera ausgestattet werden. Die SV SparkassenVersicherung investiert damit nach eigenen Angaben circa 1,3 Millionen Euro in die Feuerwehrförderung in Hessen, Thüringen und Rheinhessen.

Hintergrund:
Wärmebildkameras sind ein Mittel der modernen Brandbekämpfung bei Gebäudebränden. Ihr Einsatz ermöglicht es, in einem brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren sowie effektiv zu bekämpfen und kann damit gleichzeitig helfen, den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren. Darüber hinaus kann man die Kameras auch gezielt zur Personensuche und -rettung einsetzen. Denn eine Wärmebildkamera wandelt die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgeht um in ein für Menschen sichtbares Bild. So kann es sein, dass man mit bloßem Auge in einem verrauchten Raum nichts erkennen kann, aber mit der Wärmebildkamera mehr und besser sieht. Damit hilft die Wärmebildkamera vermisste Personen schneller zu retten. Aber auch zur Lagebeurteilung bei Gefahrguteinsätzen oder bei der Personensuche nach Verkehrsunfällen ist sie ein wichtiges Hilfsmittel.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.