Inhalt anspringen

Hans-Staden-Straße wieder freigegeben

Sanierungsarbeiten dauerten fünf Monate – Landkreis und Stadt Wolfhagen investieren insgesamt fast eine Million Euro

Wolfhagen. Gemeinsam haben Vizelandrat Andreas Siebert und Bürgermeister Reinhard Schaake nach fünfmonatiger Bauzeit die Hans-Staden-Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Rund 1 Million Euro investierten der Landkreis Kassel und die Stadt Wolfhagen in die Sanierung. 

(v.l.) Andreas Schäfer (technischer Geschäftsführer der Fa. Wachenfeld), Bürgermeister Reinhard Schaake, Vizelandrat Andreas Siebert und Volker Löwer (Dezernatsleiter Hessen-Mobil).

„Um die starken Schäden, wie Risse, Setzungen und Spurrinnen, zu beseitigen, wurde die Fahrbahn der Kreisstraße 105 auf einer Länge von 700 Metern komplett erneuert“, erläutert Vizelandrat Siebert. „Sinnvoller Weise wurde im Zuge dessen auch die Brücke über das Mühlenwasser instandgesetzt.“ Dazu war es notwendig, die Brückenkappen inklusive der Geländer komplett abzubrechen und zu erneuern. Die Abdichtung des Fahrbahnbelages wurde ebenfalls herausgenommen und neu hergestellt. Auch wurde in der Brückenunterseite neuer Spritzbeton aufgetragen. Die Kosten beziffert Siebert mit rund 687.000 Euro. Kleinere Nacharbeiten sind dabei noch nicht eingerechnet.

Aber auch die Stadt Wolfhagen war nicht untätig. „Wir haben die Sanierungsarbeiten genutzt, um in diesem Bereich den Abwasserkanal auszutauschen, die Wasserleitung zu erneuern und Teile des Gehweges zu reparieren“, ergänzt Bürgermeister Schaake. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 220.000 Euro.   

Volker Löwer, Dezernatsleiter bei Hessen-Mobil, lobte die gute Koordination aller Beteiligten und den reibungslosen Ablauf der Bauarbeiten. Um die Bürger nicht zu stark zu belasten, erfolgte die Sanierung in zwei Bauabschnitten. Begonnen wurde mit dem Abschnitt zwischen der Bühler Straße und dem Burggrund. Ab Anfang Juni folgte der Bereich zwischen Burggrund und Ritterstraße. Mit der Ausschreibung und Vergabe sowie Bauüberwachung wurde Hessen-Mobil beauftragt. Die Bauarbeiten selbst wurden durch die Firma Wachenfeld aus Korbach ausgeführt.