Inhalt anspringen

Hygienevorschriften weiter ernst nehmen

Steigende Infizierten-Zahlen auch im Landkreis

Landkreis Kassel. „Ich hätte mich sehr gefreut, wenn die Zahlen der an Covid-19-Erkrankten im Landkreis Kassel weiter Richtung Null gegangen wären“, bedauert Vizelandrat Andreas Siebert die aktuelle Steigerung bei der Zahl der Infizierten. Die Zahl der aktuellen Fälle mit einer Covid-19-Erkrankung im Landkreis Kassel liegt bei 16 und damit um elf höher als noch am 21. Juli 2020. 

Siebert: „Wenn man sich die Neuerkrankungen genauer anschaut, stellt man fest, dass es unspezifische Fälle an unterschiedlichen Orten im Landkreis sind – es gibt also keine Ballung an einem Hot-Spot“. Diese Entwicklung lässt darauf schließen, dass auch im Landkreis Kassel aktuelle Ansteckungen eher durch die Nichtbeachtung von Hygienevorschriften „im Alltag, im Büro, im öffentlichen Raum, bei Familienfeiern und ganz allgemein entstehen“, so der Vizelandrat weiter. 

Dass die Region Kassel bisher ohne größere Probleme durch die Corona-Pandemie gekommen sei, hänge zentral damit zusammen, dass die Bevölkerung frühzeitig und konsequent die Hygienevorschriften und die Kontaktgebote beherzigt habe. „Wenn wir jetzt so tun, als sei das Schlimmste vorbei und es bestehe kein Ansteckungsrisiko mehr, dann besteht die große Gefahr, dass wir diesen bisherigen guten Weg verlassen und mit voller Kraft auf eine zweite Welle zusteuern“, befürchtet Siebert. Gerade im Sommer seien die Mund-Nasen-Bedeckungen „lästig und ich verstehe auch, dass man genervt ist“, so der Vizelandrat weiter. Hier gehe aber eindeutig der gesundheitliche Schutz für alle über die Bequemlichkeitsgefühle jedes einzelnen. Siebert appelliert daher an alle Bürgerinnen und Bürger auch weiter vernünftig mit den zu bewältigenden Einschränkungen umzugehen, die das Leben mit Corona mit sich bringt.